<

Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1917-03-29_OT_porten_236
Osnabrücker Tageblatt, 29. März 1917

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

27. März 1917

Ich bin heute wieder weiter nach vorn gekommen zum neuen Regimentsgefechtsstand, den ich mit einrichten soll. Der Engländer ist noch nicht bis an unsere neue Stellung gekommen. Harte Kämpfe spielen sich noch ab mit unseren Nachhuten, die zähe jedes Dorf verteidigen. Mein Quartier ist jetzt in Baralle, ungefähr sieben Kilometer von der neuen Stellung ab. Ein schönes Dorf. Die Einwohner haben vor 14 Tagen das Dorf räumen müssen. Traurig, die Hunde und Katzen irren hungrig und planlos umher. Jammer und Elend überall. Schöne Schlösser hat das Dorf, herrliche Landsitze mit Parkanlagen und schöner Teichwirtschaft.

1917-03-27_472

Franz Vogt mit einem zugelaufenen, französischen Hund. Fotografie: Sammlung Franz Vogt.

______

1917-03-26_OT_brotpreise1_472

Osnabrücker Tageblatt, 26. März 1917

______

Der nächste Beitrag erscheint am 1. April 2017.

Eintrag