<

Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1917-07-01_BT236

Berliner Tageblatt, 1. Juli 1917. »Lebensmittelkrawalle in Düsseldorf. Urteile eines außerordentlichen Kriegsgerichts. Das Wolffsche Telegraphenbuereau teilt mit: In Düsseldorf wurde am Donnerstag, 28. Juni, dem Vorabend von Peter und Paul, eine Anzahl von Lebensmittelläden durch Frauen und halbwüchsige Burschen geplündert. Die Beteiligung feindlicher Ausländer, Belgier und Russen, wurde dabei festgestellt. Eine größere Anzahl davon wurde verhaftet und sieht strenger Bestrafung entgegen. Das aus diesem Anlaß eingesetzte außerordentliche Kriegsgericht hat schon am 29. Juni fünfzehn Urteile, darunter bis zu sechs Jahren Zuchthaus, ausgesprochen.«

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

1. Juli 1917

Ich verlebe schöne Tage hier. Peter und Paul, den schönen Feiertag.

______

1917-07-01_Melle472

Landgasthof in Melle 1917, Postkarte privat

______

Erich Maria Remarque: »Was ist Urlaub? – Ein Schwanken, das alles nachher noch viel schwerer macht« Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues. Köln 1992, S. 165. Die Erstausgabe von 1929 trug noch den Untertitel: Remarques Buch ist das Denkmal / unseres unbekannten Soldaten / Von allen Toten geschrieben

______

Das Vogt’sche Geschäft war für den kleinen Ort Gesmold in der Erntezeit besonders wichtig. Vielleicht ein Grund dafür, dass Franz Vogt trotz der ständig verhängten Urlaubssperren im Juli 1917 einen Urlaubsschein bekam. Die Wiederholungen der Aussage ›Im Westen nichts Neues‹ in der offiziellen Kriegsberichterstattung über die Lage in Frankreich waren fake news, bewusste Falschmeldungen, vorgetäuschte Nachrichten. In Wahrheit gab es 1917 im Westen ständig was ›Neues‹, immer neue Kämpfe, neue Fronten, mit großen Verlusten auf allen Seiten.

______

1917-07-01_DerWeltspiegel 472

Der Weltspiegel, 1. Juli 1917. Von der Arras-Front.

______

Der nächste Beitrag erscheint am 6. Juli 2017.

>
Eintrag