<

Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

16. – 17. Oktober 1914

Abmarsch 8 Uhr von Boult über Witry, wo wir von unseren übrigen Kameraden getrennt wurden. Auf diesem Wege passierten wir ein Reimser Fort, welches in unseren Händen, aber ohne Gewalt ergeben war. Auch trafen wir wieder frische Gräber mit künstlichen Kränzen, aber fein mit Tannen geschmückt. Wir kommen mit 15 Mann zu unserer Truppe der leichten Munitionskolonne des Reserveregiments 20 in Lavannes an. Unterwegs hatten wir bereits unser Gepäck an einem Auto abgegeben.

In Lavannes wurden wir von unserem neuen Wachtmeister Günter, einem Beamten aus Vechta in Oldenburg aufgenommen und der Küche zur Verpflegung übergeben. Nachher hielt der Führer der Kolonne, Oberleutnant Hamersen, ein Rechtsanwalt aus Osnabrück eine Ansprache. Wir waren dann endlich am Ziel und den im Felde stehenden Truppen einverleibt.

>
Eintrag