<

Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

»Trotz knapper Portionen und fehlendem Komfort hatten die gemeinsamen Mahlzeiten für die Soldaten einen hohen Stellenwert. Es waren Augenblicke, in denen sie über ihre Erfahrungen, Erinnerungen und Gefühle reden konnten […] im Feld waren die Mahlzeiten Verschnaufpause und Galgenfrist bis zum nächsten Gefecht.« Bruno Cabanes/Anne Duménil (Hrsg.): Der Erste Weltkrieg, Eine europäische Katastrophe. Bonn 2013, S. 336.

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

30. März 1915

Heute habe ich mal wieder kochen müssen. Dann hab ich schöne Andenken gemacht für Haus und eines für Maria. Schöner Birkenbast mit Bild und Aufschrift. Alle haben’s bewundert und wollten auch solche haben.

1915-01-01_Spirituform472

Annonce im Berliner Tageblatt am 2. Januar 1915.

(Der nächste Beitrag erscheint am 1. April 2015.)

>
Eintrag