<

Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de
www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

4. Dezember 1914

Heute morgen haben wir in Bazancourt Munition empfangen für die alten Geschütze. Vielleicht 2000 Geschosse, welche alle in der Wache aufgestapelt wurden. Die alten Geschütze machen uns viel zu schaffen. Es gibt noch ein Unglück, haben wir immer gesagt, und jetzt haben wir’s schon. Heute Abend traf die Kunde ein, dass wir 2 Tote und 7 Verwundete hatten. Der tote Kriegsfreiwillige Förster aus Aurich und Leutnant Blank werden heute oder vielmehr morgen begraben werden.

Ich musste heute Abend auf Wache ziehen und morgen muss ich vielleicht wieder dort in Feuerstellung, wo heute das Unglück passierte. Wie’s auch werden mag, Gott wird mir beistehen, auf ihn müssen wir hoffen in dieser ernsten Zeit.

>
Eintrag