Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

12. September 1917

War zwei Tage in Gent. Konnte mir wieder mal die Stadt ansehen und ihre Schönheit bewundern. Die Herrlichkeit der Kirchen, alten Gebäuden ist doch schön. Die Wasserstraßen erinnern an Venedig. Auch war ich in der Umgegend von Gent, Lochristy. Hab die riesigen Gärtnereien bewundern können. Ich wohnte einen Tag in Lochristy bei einer Familie Lievin Stals deWitte, Horticulteur, Lochristy, Rue de la Station, Belgique. Die Leute waren so nett, haben mich gefleht, sollte doch unbedingt nach dem Kriege schreiben. Der Abschied von Stekene wird mir sehr schwer fallen. Es war so tiefer Friede hier. Meine Quartierleute waren so nett. Wieder gehen wir einer ungewissen Zukunft entgegen.

1917-09-12_Stekene_472

Postkarte: Sammlung Franz Vogt

______

Der nächste Beitrag erscheint am 15. September 2017.

Eintrag