Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

»Am vernünftigsten waren eigentlich die armen und einfachen Leute; sie hielten den Krieg gleich für ein Unglück, während die besser gestellten vor Freude nicht aus noch ein wußten, obschon gerade sie sich über die Folgen viel eher hätten klar werden können.« (Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues; Frankfurt am Main 1988, S. 14)

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

13. Oktober 1914

Wir sind auf französischem Boden. Die Natur war hier nicht so verschwenderisch wie in Belgien. Es geht die Fahrt über Hautmont, St. Germain, Guise, Panile sur Lesse und schon hören wir aus der Ferne Kanonendonner. Wieder liegen wir auf offener Strecke und haben Zeit genug, unseren Gedanken nachzuhängen. Was man alles in ein paar Tagen erleben kann. Welche Vorstellungen hat man sich in Deutschland gemacht über den Krieg, und jetzt hört man schon den Donner der Kanonen.

Franzosen bieten Zigarren, Ansichten und Wein an. Eisenbahner arbeiten an den Geleisen. Wir kochen auf dem Felde Kaffee und spielen Karten. Ein Bahnhof wird durchwühlt. Sämtliche Bücher und Akten fliegen herum. Der Ort hier Clermont les Thermes. Die Häuser waren meist verschlossen und alles tot und still. Leute sah man keine, nur als wir wieder abfuhren, kamen dieselben zum Vorschein.

Antwerpen. Teilansicht des Hafens. Soeben ein feindlicher Flieger über uns. Schon 4 Tage und 4 Nächte im Zuge gewohnt. 13. Oktob. 14.  Algny Frankreich Wir sind noch 20 km von unsern Feuerstellungen – der Kanonendonner ist deutlich zu hören. Gut zufrieden. Fr. Gr. Franz

Antwerpen. Teilansicht des Hafens.
Soeben ein feindlicher Flieger über uns. Schon 4 Tage und 4 Nächte im Zuge gewohnt.
13. Oktob. 14. Algny Frankreich
Wir sind noch 20 km von unsern Feuerstellungen – der Kanonendonner ist deutlich zu hören. Gut zufrieden. Fr. Gr. Franz

 

Deutsche Soldaten vor einem Dorf in Frankrei Fotografie: Franz Vogt

Deutsche Soldaten vor einem Dorf in Frankreich
Fotografie: Franz Vogt

Eintrag