Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1914-12-11_BT_236
Berliner Tageblatt, 11. Dezember 1914

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

16.–19. Dezember 1914

16. Dezember 1914. So, jetzt sind wir in Bazancourt. Mein schönes Zimmer, welches ich gestern in Anspruch genommen, war leider heute Mittag schon belegt von der zweiten Kolonne. Ich war also gezwungen, ein anderes Quartier zu suchen. Wohne jetzt wieder mit Warnecke und Heine zusammen. Werde aber doch versuchen, ein anderes Zimmer zu bekommen. Unser Quartier ist noch halb bewohnt von einer jungen Frau und ihrem Vater. Der Mann ist am 1. August eingezogen und seitdem hat sie nichts mehr von ihm gehört.

17. Dezember 1914. Heute haben wir den Festsaal zu Weihnachten gesäubert. Ein richtiger Saal steht nicht mehr zur Verfügung, mussten deshalb einen Lagerraum für diesen Zweck herrichten. Dieser Raum war in einer Korkfabrik, welche außer Betrieb war. Alles richtet sich zu Weihnachten. Liebesgaben über Liebesgaben. Tannenbaum wurde herangeholt. Wagen voll Pakete kommen von der Bahn. Das Donnern der Kanonen ist Nebensache geworden.

18. Dezember 1914. Immer mehr Ruhe hat unsere Kolonne. Wenn nicht jeden Tag Wagen und einige Mannschaften in Feuerstellung rückten, so würde man den Krieg fast vergessen. Alles denkt an die Lieben daheim und an Weihnachten. Heute Abend hab ich wieder vier Pakete erhalten, von Oldenburg, Hibbeler und von Haus.

19. Dezember 1914. Wieder musste ich den Tag in unserem Festsaal zubringen. Wollte denselben mit Tannen ausschmücken. Einen großartigen Baum haben wir schon. In Deutschland hab ich noch nie so einen schönen Christbaum gesehen. Derselbe ist ganz mit Tannenäpfel behangen, von Natur aus. Für unsere Stube hab ich auch schon einen kleinen geholt.

 

Eintrag