Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

2. April 1915

Karfreitag. Unweit St. Georges, auf der Höhe ist eine Schlucht, hierin lenkte ich in müßigen Stunden meine Schritte schon oft. Jetzt sitze ich schon morgens früh dort. Das Wetter ist herrlich und es fällt kein Schuss. Die Lerchen trillern und die Drossel schlägt. Bald sollt man meinen, es wär Friede. Wer hätte so etwas geahnt, dass wir diesen Tag noch im Felde verleben müssten.

1915-04-01_BT_472

Anzeigen im Berliner Tageblatt, 1. April 1915

Eintrag