Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de
www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

21. Februar 1915

Heute Sonntag. Ich weiß nicht, so einen Sonntag möchte ich nicht öfter erleben. Man schläft im Mist und wohnt im Mist und isst einen Mist. Heute morgen, wie ich aufstand, war ich so kaputt. Bin um sechs Uhr losgebaselt und habe einen Spaziergang gemacht. Außer einem schönen Schloss am Eingang und einer modernen Mühle ist nichts Gescheit’s drin. Heute Mittag bin ich auf Wache gekommen, hab mich gefreut, komme dann etwas aus dem Dreck heraus. Unser Park ist nämlich sehr schön und unser Wachlokal ist in einem furchtbar großen Schuppen, wo wir auf einer Rampe biwakieren und schlafen.

Eintrag