Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

21. März 1915

Sonntag heute. Ein wunderschönes Frühlingswetter. Bin schon früh aufgestanden heute morgen. War schon vormittags auf den nahen Höhen und Bergen, wo man einfach entzückende Aussichten hat. Das Gehölz schlägt schon aus, die Vögel singen so schön. In Fléville war schon Konzert und weiter donnern die Kanonen. Die Kriegsfurie kennt keinen Sonntag. Heute nachmittag war ich zur Abteilung nach Châtel – Chéhéry. In Fléville spielte wieder die Kapelle auf der Straße. Unterwegs von St. Georges nach St. Juvin humpelt ein altes 70jähriges Mütterchen vor uns an, sie muss auch die Heimat verlassen. Gott weiß, sie wird dieselbe wohl niemals wieder sehen. Es ist hart, so was gebieten zu müssen, aber der Krieg verlangt es.

Eintrag