Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de
www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

23. November 1914

Heute wurden die alten Geschütze zum ersten Mal benutzt. Unsere Kriegsfreiwilligen wurden zum Schießen kommandiert. Die Stellung soll sehr gefährlich sein, es werden täglich ja nach Ermessen 100 – 180 Schuss auf Reims und das Fort gefeuert. Wie es jetzt heißt, soll der eine Turm der Kathedrale auch demoliert sein. Außerdem soll die Stadt brennen und die Bewohner im Keller wohnen.

1914-11-22_BT_472

Der Weltspiegel Nr. 94, 22. November 1914, Illustrierte Halb-Wochenschrift des Berliner Tageblatts

Eintrag