Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1915-05-25_italien236
Berliner Tageblatt, 25. Mai 1915

Das Interesse des zunächst neutralen Italiens lag in der Durchsetzung seiner Gebietsansprüche an Südtirol, Triest und dem Trentino. Nachdem sich die Ententemächte im April 1915 (Londoner Vertrag 1915) zu Zugeständnissen in Bezug auf diese Ansprüche bereit erklärten, gab Italien seine Neutralität auf und kündigte am 3. Mai 1915 den Dreibund. Am 23. Mai 1915 übergab der italienische Botschafter in Wien die Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn.

»Am Dienstag Mittag hat nun der italienische Botschafter in Berlin, Bollati, der bisher von Rom aus ohne Instruktion gelassen war, vom Auswärtigen Amt seine Pässe zu fordern die telegraphische Anweisung erhalten. Er hat diesen Auftrag sogleich ausgeführt und im Laufe des Nachmittags sind ihm die Pässe zugestellt worden. Damit sind nun auch von Italien die diplomatischen Beziehungen zu Deutschland abgebrochen. (Leipziger Neueste Nachrichten, 26. 5. 1915) Edlef Köppen: Heeresbericht. München 2014, S. 95.

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

26. Mai 1915

Don 26. Mai 1915 / M. L. Umseitig eine Partie aus unserm Quartier. Der La Bassy Canal durchkreuzt die Stadt, gr. Schiffe fahren durch. Es sind zwei riesen Weizenmühlen hier. / Fr. Gruß Franz.

1915-05-26_don472

(Postkarte: Sammlung Franz Vogt) (Die Eisenbahnbrücke in Don-Sainghin war für Bahnverbindungen im Gebiet von La Bassee – Bethune von großer Bedeutung. G. F.) 

Eintrag