Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

30. November 1916

Bin heute oben am Schloss im Park spazieren gegangen. Es ist das richtige Kriegslager, lauter Baracken und Ställe sind gebaut, alles neu angelegt, Bäume gefällt. Es ist Platz für 900 Pferde geschaffen worden. Es war der Stolz von Léger dieser Park mit dem schönen Schloss auf der Höhe, mit dem schönen Kirchlein und der hohen Treppe. Die ganze Anlage erinnert an alte Zeiten, man hat sogar beim Bauen von Stollen unterirdische Gänge gefunden.

______

1916-11-22_BT472

Berliner Tageblatt, 22. November 1916

______

Am 21. November starb  Franz Joseph, Kaiser von Österreich, König von Ungarn, im Alter von 86 Jahren. Am 30. November wurde sein Sarg auf einer von acht Rappen gezogenen Kutsche durch die Wiener Innenstadt zum Stephansdom und dann zur Kapuzinergruft überführt. Sein Nachfolger, Kaiser Karl, galt als unerfahren, sowohl militärisch als auch politisch. In Deutschland hatte man Sorge, dass der neue Kaiser sich von seinen Bündnispartnern abwenden könnte – dass er auf ein baldiges Kriegsende drängen könnte. Auch in Österreich hungerten die Menschen. Die Friedenssehnsucht war bislang während der Dauer des Krieges nie so groß gewesen, wie zu diesem Zeitpunkt.

Eintrag