Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

31. Mai 1915. Deutsche Zeppeline bombardieren in der Nacht die Londoner Werft- und Hafenanlagen. Es ist der erste Luft-Angriff auf London.

»Die Luftschlacht um London begann am 31. Mai 1915. Das kaiserliche Heeresluftschiff LZ 38 […] erschien kurz nach Sonnenaufgang über der britischen Hauptstadt und warf einige Sprengkörper ab. Damit hatte das Deutsche Reich den spektakulären Auftakt für eine neue Einsatzform von Fluggeräten geliefert: den strategischen Luftkrieg. Es sollte noch einen Krieg dauern, bis Deutschland die ungeheure Dimension dieser Innovation erfahren sollte.« Florian Stark in: Die Welt, 5. Juli 2014

Franz Vogt beginnt sein zweites Tagebuch am 24. Dezember 1915. Von Mai 1915 bis Weihnachten 1915 schreibt er nur kurze Nachrichten auf Postkarten.

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

31. Mai 1915

Pfingsten [31. Mai] 1915 Herzl. Pfingstgrüße aus Feindesland sendet Franz.

1915-05-23_pfingsten472

(Foto: Franz Vogt)

 

Der nächste Beitrag erscheint am 17. Juni 2015.

Eintrag