Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Home
A burst of sudden wings at dawn,
Faint voices in a dreamy noon,
Evenings of mist and murmurings,
And nights with rainbows of the moon.

Ant through these thin
gives a wood-way dim,
And waters dim, and slow sheep seen
On uphill paths that wind away
Through summer sounds and harvest green.

This is the song a robin sang
This morning on a broken tree,
It was about the little fields
That call across the world to me.

Francis Ledwidge: The Poems. Newbridge, Co. Kildare, 1997, S. 257

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

4. März 1917

Sonntag. Tage weile ich nun schon zu Hause. Was ist das doch für ein Leben. Wie anders wie dort in dem Elend. Und der Gedanke an den Abschied trübt meine Stimmung. Was gäb’ ich drum, wäre dies Schlachten ein Ende. Traurig, mein Magen kann es nicht vertragen, was die Meinen mir zur Liebe alles auftischen. Heute am Sonntag hab ich die Bekannten besucht und einen Spaziergang gemacht. Wenn man doch bleiben könnte, aber es nützt alles nichts, man muss wieder hinein in das Kriegselend.

1917-03-04_Gesmold_472

Schloss Gesmold um 1917. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

______

Der nächste Beitrag erscheint am 11. März 1916.

 

Eintrag