Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1914-11-06_Plakate_236
______

Ernst Jünger über Bazancourt: »Der Zug hielt in Bazancourt, einem Städtchen in der Champagne. Wir stiegen aus. Mit ungläubiger Ehrfurcht lauschten wir den langsamen Takten des Walzwerks der Front, einer Melodie, die uns in langen Jahren Gewohnheit werden sollte. […] Der Atem des Kampfes wehte herüber und ließ uns seltsam erschauern. Ahnten wir, daß fast alle von uns verschlungen werden sollten an Tagen, in denen das dunkle Murren dahinten aufbrandete zu unaufhörlich rollendem Donner – der eine früher, der andere später?« Ernst Jünger: In Stahlgewittern. Leipzig 1920, Neuauflage Stuttgart 2014 S. 7

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

6. November 1914

Heute war ich in Bazancourt, einem etwas besseren Dorfe, aber auch mit Militär stark belegt. Hier befindet sich auch der katholische Militärpfarrer. Unterwegs kamen wir an einer großen Geldschrankfabrik vorbei, die selbstredend ruhte. Auffallend sind die Häuser mit Reklamebildern beklebt, gerade als wenn Jahrmarkt ist.

»Souvenir de Frontiere L. Sch.« Eine französische Postkarte, die Franz Vogt entweder in einem der besetzten Häuser fand oder ihm von Franzosen geschenkt wurde. Ursrünglich war die Karte an: M. Eugène Renault / chez ses parents / Boult s. Suippe / par Bazancourtm adressiert.

»Souvenir de Frontiere L. Sch.«
Eine französische Postkarte, die Franz Vogt entweder in einem der besetzten Häuser fand oder ihm von Franzosen geschenkt wurde. Ursrünglich war die Karte an: M. Eugène Renault / chez ses parents / Boult s. Suippe / par Bazancourt adressiert.

Eintrag