Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

7. Februar 1915

Heute sind wir umquartiert in ein leeres Gasthaus. Die Besitzerin, eine alte Dame, ist geflüchtet und ihre Nichte hat uns die Tür aufgemacht, alles zurechtgestellt und war uns in jeder Weise behilflich. Sie bat uns, wir möchten doch nichts kaputt machen.

Heute, 7. Februar, ist Sonntag. Ich war heute Morgen in der Messe, wo ein blinder Mann sang und Orgel spielte und zwar sehr künstlerisch musizierte.

______

Anmerkung von François Gille, Matton-Clemency: »Der blinde Mann, der sang und Orgel spielte, kam bei Wind und Wetter zu Fuß von les Deux-Villes, 3 km von Matton.«

Eintrag