Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

1915-01-09_Text_blog
Frankreich den 7. Januar 15 Liebe Mutter und Geschw.! Bin noch gut zufrieden. Hl. Drei Könige war ich in Feuerstellung. Von Feiertag nichts gemerkt. Am 7. Abends war ein schweres Gefecht hier, war gerade abgelöst. Ein fürchterlicher Kanonendonner. Fr. Gruß Franz.

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt.

Die Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de
www.handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

7. Januar 1915

7. Januar 1915

Es ist Mittag. Der Morgen und die Nacht ziemlich ruhig verlaufen. Schon früh war unser Major hier, besichtigte die Unterstände und Schießgräben. Es wurde befohlen, die Unterstände noch zu verbessern, sollten noch zwei Reihen Balken darüber. Es sollte nicht durch Nachlässigkeit noch mehr Unglück passieren.

Heute um 11 Uhr haben wir starkes Feuer erhalten. Auch gingen schwere Schüsse herüber nach Fresnes. Heute nachmittag haben wir 42 Schüsse abgegeben. Sonderbarerweise erhielten wir aber kein Feuer wieder. Nicht eher als heute Abend kurz vor 5 Uhr. Um 6 Uhr wurden wir dann abgelöst. Kamen dann im Wagen durch Bourgogne, wo großer Alarm war. Wir hörten da auch, dass unsere Kolonne auch alarmiert. Bourgogne im Kriege, was für ein Leben. Die Straßen düster, aber voller Militär. Ein Wogen wie in der Großstadt, nur kein Licht. Ein Knipse der Taschenlampe, unregelmäßiges Aufleuchten der Lampen. Militär auf der Straße und nur Militär. In den Häusern blindes Licht. Viele Fensterscheiben fehlen. Anstatt dessen bunte Plakate. In Fresnes hatten wirklich schwere Schüsse Unheil angerichtet. Vier Kühe, zwei Pferde, ein Verwundeter. In Bazancourt ist gerade die Kolonne eingerückt. Hatte im Düstern den Alarmplatz suchen müssen und konnte dann wieder einrücken.

1915-01-09_reims_park_blog

Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Eintrag