Aufzeichnungen und Fotografien des Gefreiten der Landwehr Franz Vogt (1878−1944) aus Gesmold, Landkreis
Osnabrück, vom 2. August 1914 bis
16. Dezember 1918, herausgegeben und
kommentiert von Gisela Fleischmann

Die Abbildung im Kopf der Seite zeigt einen Ausschnitt aus einer französischen Postkarte mit französischen, belgischen und luxemburger Soldaten: Frontière franco-belge-luxembourgeoise Longwy—Arlon—Luxembourg. Postkarte: Sammlung Franz Vogt

Alle Aufzeichnungen und Zitate erscheinen in der Schreibweise der Originale.

mail@handschriften-lesen.de

Franz Vogt

Gefreiter der Landwehr

1914–1918

9. März 1915

Wieder musste ich heute morgen nach St. Juvin zum Lazarett und heute nachmittag nach Châtel. Hatte einen Wachtmeister vom Generalstab mit auf dem Wagen. Derselbe hat mir das berühmte Vauquois gezeigt, ein Dorf, total zerschossen. An einer Ecke liegen wir, an der anderen Ecke halten’s die Franzosen noch besetzt. Rechts vorn liegt die berühmte Höhe 285, welche wir noch haben müssen, um Verdun beschießen zu können. Am Bahnhof Châtel wurden gerade 22,5er Kanonen ausgeladen. Schwere Dinger. Gott erbarm’ sich, wo die hinschießen.

Eintrag